G&D ControlCenter-Digital

Flexibilität in neuen Dimensionen von Guntermann und Drunck

  • Rückseite ControlCenter-Digital

    Rückseite ControlCenter-Digital

  • Rückansicht ControlCenter-Digital

    Rückansicht ControlCenter-Digital

  • Die modulare Bauweise des CCD

    Die modulare Bauweise des CCD

  • Zentrale Systemverwaltung über Controllerkarte

    Zentrale Systemverwaltung über Controllerkarte

  • Frontseite ControlCenter-Digital

    Frontseite ControlCenter-Digital

Rückseite ControlCenter-Digital

Produkthighlights

modular von 80-288 Ports in CATx oder LWL verfügbar (auch gemischt)

unterstützt CrossDisplay-Switching für mehrere Arbeitsplatzmonitore

vielfältige rechner- und arbeitsplatzseitige Anschlußmodule

Netzteile und Lüfter im Betrieb austauschbar

phone Um Rückruf bittenemail Anfrage senden

Oder rufen Sie uns innerhalb unserer Geschäftszeiten Montags bis Freitags von 8:30 - 17:00 Uhr direkt an:

+49 (0) 89 89 43 67 0

Der neue ControlCenter-Digital bietet durch seine Modularität hohe Flexibilität und Anpassungsfähigkeit für alle Umgebungsbedingungen. Er ermöglicht die dezentrale Bedienung von großen, verteilten IT-Installationen im Kontrollraumbereich und ist auch für die zukünftigen Anforderungen von IT-Anwendungen optimal ausgerüstet.

Es stehen Ihnen bis zu 288 dynamische Ports zur Verfügung, die beliebig als Rechner- oder Arbeitsplatzanschlüsse genutzt werden können. Welche Art von Modul angeschlossen ist wird vom ControlCenter-Digital automatisch erkannt. Die Systemverkabelung erfolgt wahlweise über CAT-Kabel oder über Lichtwellenleiter (auch im Mischbetrieb). Dank der DynamicPort-Technologie kann das System flexibel an die bestehenden Kundenanforderungen angepasst werden.

Das CrossDisplay-Switching als Teil der Erweiterung “TS-Funktion” ermöglicht ein benutzerfreundliches Umschalten zwischen den am ControlCenter-Digital angeschlossenen Rechnern durch die Bewegung des Mauszeigers.

Die Maus verhält sich dabei wie auf einem „virtuellen Desktop“ und lässt sich nahtlos über die zugehörigen Displays bewegen. Beim Wechsel des Mauszeigers von einem aktiven auf einen inaktiven Monitor wird der Tastatur-Maus-Fokus automatisch auf den zugehörigen Rechner gewechselt und dadurch auf den Rechner des angrenzenden Monitors umgeschaltet.

Das ermöglicht einen intuitiven Multi-Monitor-Arbeitsplatz und stellt systemweit eine schnelle und einheitliche Bedienung sicher.

Neben dem Zusammenfassen mehrerer Rechner zu einer Konsole unterstützt der ControlCenter-Digital auch Multimonitor-Arbeitsplätze für Computer mit mehreren Videoausgängen. Hierbei werden mehrere Kanäle ganz einfach gruppiert.
Die Administration dazu erfolgt gewohnt übersichtlich im Web-Interface des ControlCenter-Digitals. Neben mehreren Bildquellen können auch weitere Signale in diese Gruppen einbezogen werden. So unterstützt das System auch die transparente Übertragung und Umschaltung von USB-2.0-Signalen sowie RS232.

Wurden mehrere Ports zu einer Multikanal-Konfiguration gruppiert, kann die transparente USB-Übertragung auf dem aktuell aufgeschalteten Rechner gehalten werden, selbst wenn der Benutzer auf einen anderen Rechner umschaltet. Die USB-Übertragung wird dann nicht unterbrochen, sondern weiter gehalten. Entsprechend muss die USB-Haltefunktion im Konfigurationsmenü aktiviert oder deaktiviert werden.

Die Dynamic Ports des ControlCenter-Digitals sind variabel nutzbar (Rechner- oder Arbeitsplatzmodule). Dabei erkennt der ControlCenter-Digital automatisch, ob ein Server- oder um Arbeitsplatzplatz-Modul angeschlossen ist.

Das Überwachungs-Feature ermöglicht es, den Systemstatus von G&D Geräten zu ermitteln. Diese Informationen stehen über das Web-Interface des jeweiligen Gerätes zur Verfügung und können darüber hinaus auch versendet (SNMP Trap) oder über den integrierten SNMP-Agent abgefragt werden (SNMP GET).

Für Kunden, die bislang keine umfangreichen SNMP-Tools einsetzen bietet G&D nun eine einfache Möglichkeit, die mitgebrachten Funktionen der Geräte zu nutzen. Dazu bieten wir Ihnen Vorlagen zur Übernahme in Ihre Installation des Open-Source-Tools „Zabbix“ an. Das Programm bietet Ihnen so die Möglichkeit, SNMP-fähige Geräte in einem Netzwerk zu überwachen und unter anderem zu via SNMP-Traps empfangenen, kritischen Gerätestatus Warnmeldungen auszugeben.

  • kompatibel mit allen Komponenten der ControlCenter-Compact- und DVICenter-Familie
  • ControlCenter-Compact oder DVICenter kann als Slave eingebunden werden, vorhandene Installationen können somit erweitert werden
  • Bootloader, Betriebssystem und Firmware bilden eine „Trusted Computing Platform“, die vor der Manipulation Dritter geschützt ist
  • integriertes „Trusted Platform Module“ (TPM) mit einem RSA-Verschlüsselungsverfahren schützt sämtliche Zugangs- und Konfigurationsdaten
  • Konfigurationsdaten werden auf zwei, durch ein RAID1-System verbundene, SSD-Speichermedien gespeichert
  • Failover-Verbindung (bei Ausfall des Zentralmoduls kann zwischen Arbeitsplatz- und Rechnermodul eine Direktverbindung zur Notfallbedienung aufgebaut werden) Dieses Feature ist bei einer Kabellänge von max. 140 m (CAT) gegeben.
  • Zugangsschutz (abschaltbar) und Benutzerverwaltung
  • redundante Spannungsversorgung, dreifacher Stromversorgungskreis
  • Netzteil kann während des Betriebs ausgetauscht werden
  • greift als Hardware-Umschalter nur auf die Standardschnittstellen der Rechner zu und benötigt somit keine Software-Installation
  • Gerät enthält vier verschiedene Kartentypen: I/O-CAT-Karten, I/O-Fiber-Karten, die Switch-Karte und die Controller-Karte
  • Switch-Karte ebenfalls modular und austauschbar
  • zentrale Systemlogik auf separater Controller-Karte
  • dreifache, redundante Spannungsversorgung, die im laufenden Betrieb gewechselt werden kann
  • Hot-Plug/Hot-Swap für I/O-Karten, Netzteile, Lüfter-Board sowie Glasfaser-Transceiver
  • Aluminiumgehäuse für höchste Störfestigkeit
  • automatisches Erkennen und Anzeigen der Systemarchitektur
  • zweifacher Netzwerkanschluss
  • Konfiguration per Web-Interface
  • zentrales Update aller Komponenten der ControlCenter-Digital-Familie über Netzwerk
  • Unterstützung von AMX- oder Crestron-Steuerungen sowie VSM und KSC-Commander
  • Unterstützung externer Authentifizierung per LDAP, Active Directory, TACACS+, Radius
  • Beispiel: erweiterbar bis zu 3998 Rechnern bei gleichzeitigem Zugriff von 50 Arbeitsplätzen
  • DVICenter kann in Kaskade als Slave implementiert werden / kaskadierbar bis zu 3 Ebenen
  • Firmware-Erweiterung für Multi-Monitor-Arbeitsplätze (TS-Funktion)
  • Firmware-Erweiterung zum Verschieben eigener oder zum Holen fremder Bildschirminhalte auf einen Bildschirm oder auf Großbildprojektionen (Push-Get-Funktion)
  • Firmware-Erweiterung zur Vorbereitung der Umschaltung über Netzwerk (IP-Control-API)
  • CrossDisplay-Switching (Teil der TS-Funktion) für benutzerfreundliches Umschalten zwischen verschiedenen Rechnern per Mauszeiger

Hier finden Sie die technischen Daten zur Ansicht als PDF.

Rechnermodule CPU / Arbeitsplatzmodule CON wählen Sie bitte aus der PDF Datei aus

BeschreibungHersteller Nr.
GU- ControlCenter-Digital 288A2300054
GU- ControlCenter-Digital 160A2300055
GU- ControlCenter-Digital 80A2300056
I/O-Karten
GU-CCD-IO16-Card-CATA2300061
GU- CCD-IO16-Card-Fiber(M)A2300062
GU- CCD-IO16-Card-Fiber(S)A2300063
GU- CCD-IO16-Card-Fiber(S+)A2300078
GU- CCD-IO16-Card-MultiA2300085

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mehr

email Jetzt abonnieren