G&D DL-DVI-Vision-IP

Single- und Dual-Link DVI-Video Auflösung 2560x1600 @ 60HZ

Highlight
  • DVI-Vision-IP-AR-Rueckseite

    DVI-Vision-IP-AR-Rueckseite

DVI-Vision-IP-AR-Rueckseite

Produkthighlights

  • Unterstützung von Dual-Link-DVI-Video
  • Auflösung mit Pixelrate von 25MPixel/s bis zu 330MPixel/s
  • Beispielauflösungen:
    • 3840 × 2160 @ 30 Hz,
    • 2048 × 2160 @ 60 Hz,
    • 2048 × 2048 @ 60 Hz.
phone Direkt anrufenemail Anfrage senden

Wir sind da für Sie: Montag bis Freitag von 8:30 - 17:00 Uhr.

Das KVM-over-IP-Extendersystem DL-DVI-Vision-IP gibt folgende Signale aus:

  • Dual-Link-DVI-Video
  • Keyboard/Mouse (USB und PS/2)
  • Audio + RS232
  • USB HID Generic

Es werden Dual-Link-DVI-Bilddaten pixelperfekt und mit sehr guter Hand-Auge-Koordination verarbeitet. Die mögliche Bildauflösung entspricht einer Pixelrate von 25MPixel/s bis zu 330MPixel/s. Die Übertragung erfolgt komprimiert und wahlweise über CAT-Kabel oder Lichtwellenleiter sowie innerhalb IP-basierter Standard-Netzwerke auf Layer 3 – auch über Subnetzwerkgrenzen hinaus.

Das DL-DVI-Vision-IP ist ein Arbeitsplatzmodul (Empfänger) und kompatibel mit den Rechnermodulen (Sendern) der Vision-IP-Serie. Die Kombination von DL-DVI-Vision-IP und einem Vision-IP-Rechnermodul ermöglicht die Bedienung eines Rechners aus größerer Entfernung. Mittels manuellem Bandbreitenmanagement kann der Nutzer die Übertragung auf unterschiedlichste Bandbreitenanforderungen einstellen. Die Video-, Tastatur-, Maus- und Steuerdaten sind mit AES-128 verschlüsselt.

Das DL-DVI-Vision-IP nutzt für den Empfang von Signalen G&Ds KVM-over-IP-Technologie. Die Übertragung erfolgt IP-basiert über Gigabit-Ethernet-Netzwerke (OSI-Schichtenmodell Layer 3). Das Gerät hat eine Netzwerkschnittstelle für die Datenübertragung, WebIF, Konfiguration, Monitoring, SNMP und Updates. Zusätzlich verfügt es über eine Management-Netzwerkschnittstelle, welche außer der Datenübertragung alle genannten Funktionen bereitstellt.

Zur Überwachung nutzt das DL-DVI-Vision-IP die bewährte Monitoring- und SNMP-Technologie. Das System wird über das Web-Interface konfiguriert. Darüber hinaus kann ebenfalls ein OSD zur Konfiguration genutzt werden. Aufgrund vordefinierter IP-Adressen kann das Arbeitsplatzmodul mit einem Rechnermodul der Vision-IP-Serie per Plug-and-Play kinderleicht über vorhandene Netzwerkinfrastrukturen oder mittels CAT-Kabel oder Lichtwellenleiter verbunden werden. Innerhalb der KVM-over-IP-Produktfamilie sind die unterschiedlichen Extender-Varianten miteinander kompatibel, was ein beliebiges Mix-Matching unterschiedlicher Video-Schnittstellen an Arbeitsplatz- und Rechnermodulen ermöglicht.

Die KVM-over-IP-Technologie von G&D ist sehr flexibel nutzbar. Die KVM-over-IP-Extender können mit Hilfe einer zusätzlichen Steuereinheit, dem ControlCenter-IP, in einem Matrixbetrieb verwendet werden. Hiermit können Signale innerhalb der LAN-Infrastruktur beliebig verteilt und auch gemeinsam genutzt werden. Den Benutzern ist es auch möglich, unabhängig von tatsächlichen Reichweiten innerhalb des LAN-Netzwerkes auf ihre Systeme zuzugreifen. Mit klassischen KVM-Extendern von G&D ist die Datenübertragung mit der KVM-over-IP-Technologie hingegen nicht kompatibel.

  • Unterstützung von Dual-Link-DVI-Video
  • Auflösung mit Pixelrate von 25MPixel/s bis zu 330MPixel/s
  • Horizontalfrequenz: 25kHz – 185KHz
  • Vertikalfrequenz: 24Hz – 120Hz
  • Auflösungen bis zu 2560 × 1600 @ 60 Hz, 4096 × 2160 @ 30 Hz (4K @ 30 Hz)
  • Beispielauflösungen:
    • 3840 × 2160 @ 30 Hz,
    • 2048 × 2160 @ 60 Hz,
    • 2048 × 2048 @ 60 Hz.

    Weitere VESA und CEA standardisierte Auflösungen werden im Rahmen der Pixelrate sowie der Horizontal- und Vertikalfrequenz unterstützt

  • Pixelkodierung von RGB 4:4:4 mit 24bpp / 8bpc
  • Übertragung komprimiert, pixelperfekt, verlustfreie Videoqualität, nahezu latenzfrei, sehr gute Hand-Auge-Koordination
  • E-EDID Unterstützung
  • arbeitsplatzseitig digitale und analoge Monitore anschließbar
  • Integrierte Matrix-Unterstützung zur Nutzung in Kombination mit einem ControlCenter-IP
  • On-Screen-Display für Konfiguration und Bedienung
  • Webapplikation Config Panel 21 für Konfiguration, Monitoring und Updates
  • Ident-LED zum schnellen Auffinden des Gerätes in komplexen Installationen
  • Screen-Freeze-Funktion an der entfernten Konsole

Signale

  • Verschlüsselte Video-, Tastatur-, Maus- und Steuerdaten (AES-128)
  • PS/2- und USB-Tastatur/Maus-Unterstützung (auch im Mischbetrieb)
  • Permanente Tastatur- und Mausemulation
  • Audio stereo bidirektional
  • RS232 transparent
  • Generic USB-HID-Schnittstelle
  • IP-basierte Signalübertragung über Standard-Gigabit-Ethernet-Netzwerke, Layer 3, CAT-Kabel oder Lichtwellenleiter
  • HDIP-Level 1-3
  • Sicherer und störungsfreier Betrieb durch Pairing und Verschlüsselung mit AES-128 (nicht manipulierbar)
  • Unbeschränkte Übertragungslänge, mit bis zu jeweils 100 Metern zwischen 2 aktiven Netzwerk-Komponenten bei Verwendung von CAT-Kabeln und bis zu jeweils 10.000 Metern bei Verwendung von Lichtwellenleitern (Fiber)
  • Internes Netzteil für Hauptstromversorgung
  • Redundante, externe Stromversorgung (optional)
  • Ident-LED gewährleisten eine schnelle Auffindung des Gerätes in komplexen Installationen
  • Als Desktop-Variante geliefert (Sets für Rackmontage separat erhältlich)
  • Verschlüsselte Video,- Tastatur-, Maus- und Steuerdaten mit AES-128
  • Unterstützung von Quality of Service mit Konfigurationsoption durch den Benutzer
  • Vom Anwender konfigurierbare Netzwerkports der jeweiligen Kommunikationskanäle
  • Zusätzliche, unabhängige Management-Schnittstelle
  • Manuelles Bandbreitenmanagement zur Anpassung der benötigten Bandbreite
  • SNMP (-Trap und -Agent)
  • Galvanische Trennung von Sender und Empfänger (nur bei Fiber), unempfindlicher gegen Störstrahlung
  • Hohe Zuverlässigkeit und Ausfallsicherheit

Verliert der Empfänger das Videosignal, da die Verbindung abbricht oder die Grafikkarte des Computers ein Problem hat, so „friert“ die Screen-Freeze Funktion das letzte angezeigte Bild des Monitors ein. Dieser Zustand wird durch eine rote, halb-transparente Rahmenmarkierung verdeutlicht. Die Funktion wird automatisch aufgehoben, sobald ein aktives Videosignal anliegt.

 

Die Monitoring-Funktion erlaubt die automatische Ausgabe von Gerätezustands-Meldungen an Syslog-Server oder per SNMP sowie eine manuelle Überwachung mittels des Web-Interfaces.
Die Monitoring-Funktion des DL-DVI-Vision-IP kann folgende Werte abfragen:

  • Status Spannungsversorgungen Gerät (ein/aus)
  • Status Temperatur-Schwellwert Gerät (im/über Limit)
  • Status aller Verbindungskabel (ok/nok)
  • Status Rechner (an/aus)
  • Status Bildsignal Grafikkarte Rechner (verfügbar/nicht verfügbar)
  • Status Netzwerk
  • Status der SFP-Module (Fiber-Variante)
  • Schnittstellenstatus Sender und Empfänger
  • Freeze-Status
  • Monitortyp (lokal und remote)
  • Proaktives Monitoring der Gerätezustände möglich
  • Event Reporting-Funktion (Syslog oder SNMP-Traps)